care section

Search

 

Sections

  Adoption
  Behavior
  Care
  Chapters
  Health
  Links
  Pictures & Fun
  About HRS
  Headquarters
  Site Help

Other Indexes

  What's New?
  What's Popular?
  FAQs
  HRJ Articles
  Opinion
  True Stories
  Kids
  Vets
  New Bunny
  Site Map

  Contact Us...
Medizinische Bibliografie

Giftigkeit von Amoxicillin

  1. House Rabbit Handbook 3rd ed., p. 81 (table by Dr. Carolyn Harvey, "Useful Drugs for Rabbits".

  2. Rabbit Health News #4, p.2, "Digestive Physiology Key in Rabbit Antibiotic Therapy" by Dr. Deeb.

  3. News Notes, "Antibiotic Toxicity in Rabbits and Rodents," by Dr. Bradley.

Giftigkeit von Zedern/Pinienstreu

  1. Rabbit Health Newsletter (Nov. 1991) cites U.S. Dept. of Health and Human Services, National Institutes of Health pamphlet No. 86-23 titled "Guide for the Care and use of Laboratory Animals". Ein Bericht der besagt:"Aromaöle aus Zedern- und Pinienstreu können zu Leberfunktionsstörungen führen. (Vesell, 1967; Vesell, et al., 1976; Cunliffe-Beamer et al. 1981.

Gebärmutterkrebs

  1. Toft, J. D. 1992. Commonly observed spontaneous neoplasms in rabbits, rats, guinea pigs, hamsters, and gerbils. Semin. Avian Exotic Pet Med 1:80.

  2. The Biology of the Laboratory Rabbit, 1994 edition.

    TBLR gibt folgende Information: Adenocarcinoma der Gebärmutter ist der meist auftretende Tumor bei Kaninchen. Ingalls (J. Natl. Cancer Inst. 33:799-806. 1964) zeigt, dass bei 11 von 12 Kaninchen Gebärmutterkrebs entdeckt wird. Wegen der Häufigkeit vermuten Forscher, dass es durch Östrogene ausgelöst wird. Es gab unterschiedliche Ergebnisse und der Author bemerkt: Die Ergebnisse sind wegen häufigen Auftretens von adenocarcinoma der Gebärmutter bei unbehandelten Kaninchen extrem schwierig zu interpretieren.

    Danach "Trotzdem scheint auch Vererbung eine Rolle zu spielen, die man bei über 50 % zufällig ausgewählter Weibchen sah, die man über 5-6 Jahre beobachtete."

  3. Ann NY Acad. Sci. 75:535-542 Green, 1958.

    Das ist vielleicht der beste Artikel, und wahrscheinlich kann jeder daraus erkennen, wie es zu der oft erwähnten Krebsrate von 80 % kommt. Greene beobachtete eine Kaninchenkolonie über eine lange Zeit (8-10 Jahre). Alle Tiere wurden nach ihrem Tod seziert. 16.7% von 849 Kaninchen hatten Gebärmutterkrebs. Das durchschnittliche Alter der Tiere war höher als 4 Jahre, das ist sehr wichtig, denn die meisten Labortiere sind jünger als 2 Jahre. Die Tumore in der Kolonie hingen stark vom Alter ab. Bei Kaninchen die zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr starben, lag die Krebsrate bei 4.2%. Bei Kaninchen zwischen 5-6 Jahren lag sie bei 79.1% (die oft erwähnten 80%). ACHTUNG: Die Kaninchen müssen nicht an dem Krebs gestorben sein, aber sie waren davon befallen.

    Wir wissen nicht, was die verschiedenen Gründe für den Tod der Kaninchen waren, aber sie wurden als "natürlich" angegeben. Das Vorkommen von Krebs bei Männchen und Weibchen unter zwei Jahren ist gleich verteilt. Danach steigt die Krebsrate bei Weibchen wegen dem häufig vorkommenden Gebärmutterkrebs dramatisch an.

    Wir fanden diesen Artikel im _TBLR_ weil in einem Journal angegeben wurde, dass die Krebsrate bei Kaninchen zwischen 1 und 4 % liege. Diese Untersuchung wurde an Laborkaninchen unter 2 Jahren gemacht und deckte sich mit der Erkenntnis von Greene's Ergebnissen. Als man ältere Tiere untersuchte, änderte sich die Zahl dramatisch. Die meisten Tierärzte mit denen wir sprachen, sind der Meinung, dass es genetisch bedingt ist. _TBLR_ fand Gruppen die weniger von Krebs befallen waren. 80 % mag nicht für alle Kaninchen gelten, es galt für diese Gruppe. Andere Gruppen hatten unter 50 % Krebserkrankungen.

Vielen Dank an Laura Tessmer die den Artikel über Gebärmutterkrebs recherchiert hat.

Vielen Dank an Amy Shapiro-Espie die das Thema Giftigkeit von Amoxicillin recherchiert hat.


House Rabbit Society is a nonprofit rescue and education group.
We welcome your feedback and appreciate your donations. Please join today!