faq section

Search

 

Sections

  Adoption
  Behavior
  Care
  Chapters
  Health
  Links
  Pictures & Fun
  About HRS
  Headquarters
  Site Help

Other Indexes

  What's New?
  What's Popular?
  FAQs
  HRJ Articles
  Opinion
  True Stories
  Kids
  Vets
  New Bunny
  Site Map

  Contact Us...
FAQ: Zusammenführung mehrerer Kaninchen
 
-Was sind die möglichen Arten der Vorstellung?
-Was sind die möglichen Szenarien nach der ersten Vorstellung?
-Wie wird's gemacht: Arbeiten mit Freiraum

Was sind die möglichen Arten der Vorstellung?

  • Männchen und Weibchen: eine der einfachsten, oftmals verlieben sie sich auf den ersten Blick, aber nicht immer
  • Weibchen und Weibchen: manchmal einfach, des öfteren verhalten sie sich kämpferisch
  • Männchen und Männchen: manchmal einfach, manchmal schwierig, gewöhnlich kämpferisch zu Beginn, allerdings nicht unmöglich
  • Zwei Kaninchenbabies: extrem einfach
  • Drei oder mehr Kaninchen: schwer zu sagen, es hängt von den Geschlechtern, den Persönlichkeiten und auch davon ab, ob zwei der Kaninchen schon ein Paar sind
  • Ein Baby und ein erwachsenes Kaninchen: Manchmal schwierig, es funktioniert aber, wenn das Erwachsene tolerant ist
  • Ein neues Kaninchen zu einem vorhandenen Kaninchen: Es ist einfacher, wenn Sie ein Weibchen zu einem vorhandenen Männchen bringen, als ein neues Kaninchen zu einem Weibchen
  • Zwei Kaninchen zur gleichen Zeit: Sehr einfach, auch wenn sie gleichgeschlechtlich sind. Gewöhnlich ist die neue Umgebung gut genug, um sie zu eigenständigen guten Freunden zu machen

Was sind die möglichen Szenarien nach der ersten Vorstellung?

  • Liebe auf den ersten Blick. Wenn dies passiert, können Sie es mit einem gemeinsamen Käfig/Gehege versuchen. Wenn sie sich dann immer noch gut verstehen, ist es wunderbar und Sie brauchen nichts weiter machen.
  • Vorläufige, temporäre Freundschaft. Wenn dies passiert, beobachten Sie sie, wenn sie zusammen sind. Wenn Sie nicht dabei sind, sollten Sie sie trennen. Wenn die Beiden sich nicht bekämpfen, werden sie eventuell Freunde.

  • Verliebtes Verhalten: Wenn das (kastrierte) Männchen das Weibchen besteigt und es dem Weibchen nichts ausmacht. ist es normalerweise ein Zeichen, dass die Beziehung gut geht. Wenn es sie stört und sie wegrennt, muss das gewöhnlich nicht zu einem Problem führen. Wenn es sie stört und sie gegenüber ihm aggressiv wird, dann müssen Sie sich auf eine längere Eingewöhnungsphase gefasst machen.

  • Einer jagt, einer flüchtet. Wenn dies passiert, vergewissern Sie sich, dass der Flüchtende sich nicht wehrt und nicht verletzt wird. Wenn keines von beidem passiert, müssen sie weiter beobachten und abwarten. Wenn einer verletzt wird, müssen Sie sie trennen und sie behutsamer zusammenführen und wenn sich eines der Kaninchen wehrt, müssen Sie mit einer längeren Eingewöhnungsphase rechnen.

  • Kämpfe: Wenn zwei neue Kaninchen (oder auch bereits zwei anneinander gewöhnte Kaninchen) kämpfen, müssen Sie sich erneut auf eine lange Eingewöhnungsphase einstellen.

Wie wird's gemacht: Arbeiten mit Platz

Kaninchen sind extrem territorial. Bei Wildkaninchen beinhaltet das territoriale Verhalten, die Grenzen ihres Bezirks mit bestimmten Geruchsmarken zu markieren. Hierunter fällt das Berühren der Sachen mit dem Kinn, urinieren und aggressives Verhaltenwie graben, umkreisen und kämpfen. Wilde Männchen neigen dazu, grössere Bezirke in Anspruch zu nehmen, während Weibchen sich mehr auf ihr Nest konzentrieren. Bei unseren, meist kastrierten, Freunden sind die hormonellen Gründe ausgeschlossen.Dennoch existiert das territoriale Verhalten. Daher sollten Sie bei der Eingewöhnung neuer Kaninchen darauf achten, dass das Territorium zu ihrem Vorteil genutzt werden kann.

Was Sie versuchen, ist die Möglichkeit der Entwicklung jeglichen territorialen Verhaltens der Kaninchen auszuschliessen. Also versuchen Sie die Eingewöhnung der Kaninchen in Räumen, die so verschieden wie möglich ihres eigenen Territoriums sind. Ausserdem versuchen Sie auch die positiven Gefühle Ihrer Kaninchen nachzuahmen. Indem Sie künstliche Situationen erschaffen, wo Ihre Kaninchen schmusen, sich gegenseitig die Nase reiben, aneinander schnüffeln, etc., erschaffen Sie positive Erinnerung bei Ihren Kaninchen, auch wenn dies in einigen Situationen für die Kaninchen stressig ist. Ich nenne dies "erzwungene Gemeinsamkeit". Dies ist in diesem Sinne positiv, da das Kaninchen das andere Kaninchen nicht in einer Stresssituation kennenlernt (wie z.B. das Autofahren auf dem Rücksitz). Sie assoziieren das andere Kaninchen mit einem Gefühl der Sicherheit, das sie empfangen haben. Wenn sie kämpfen, werden diese schlechten Eindrücke sich in ihre Erinnerungen einprägen und sie werden sich daran erinnern, gegeneinander gekämpft zu haben.

Gewöhnen Sie die Kaninchen, egal welches Geschlecht oder Alter, immer an einem neutralen Ort aneinander. (Sicherlich ist jeder Ort in Ihrer Wohnung neutral, wenn Sie zwei Kaninchen auf einmal mit nach Hause bringen). Mögliche neutrale Orte in Ihrer Wohnung sind ein Zimmer, in dem die Kaninchen noch nicht gewesen sind, die Wohnung eines Bekannten, ein Autositz, auf dem Küchentisch, die Garage, die Badewanne, der Hinterhof, etc.

  • Versuchen Sie, Ihr derzeitiges Kaninchen mitzunehmen, wenn Sie das neue Kaninchen holen, so dass sie auf ihrer ersten Autofahrt zusammen sind.

  • Beschäftigen Sie sich mindestens 20 Minuten pro Tag mit Ihren Kaninchen. Geben Sie darauf acht, dass Sie einige Zeit mit den Beiden an einem oder mehreren neutralen Orten in Ihrer Wohnung verbringen. Zu Zeiten in denen Sie sich nicht mit ihnen beschäftigen, sollten die Kaninchen voneinander getrennt sein, wenn sie zuvor gekämpft hatten. Wenn sie sich nicht bekämpfen, können Sie sie auch alleine lassen, wenn Sie sich nicht mit ihnen beschäftigen, aber niemals, wenn Sie das Haus verlassen.

  • Versuchen Sie jeden Tag zwei verschiedene Situationen zu gestalten. Eine anstrengende (wie die Autofahrt), gefolgt von einer harmlosen Situation (in einem neuen Zimmer, auf dem Bett).So können Sie sie geradewegs von einer stressigen in eine ruhige Situation führen, ohne das sich die Kaninchen bekämpfen. Wenn Sie versuchen sollten, die Kaninchen unmittelbar nach ihrer Bekanntschaft miteinander frei laufen zu lassen, ohne sie zuvor Stresssituationen (wie die Autofahrt) gemeinsam bewältigen zu lassen, könnten sie vergessen, dass der gemeinsame Auslauf an einem neutralen Ort stattfindet und anfangen zu kämpfen.

  • Besorgen Sie sich eine Sprühflasche (fein eingestellt), mit der Sie etwaige Kämpfe, so sie denn vorkommen, unterbrechen können. Es ist besser, den Anstifter vor Beginn eines Kampfes anzusprühen, bevor es zu einem Kampf kommt (achten Sie auf aggressive Körperhaltung), als einen bestehenden Kampf zu unterbrechen.

Keiner dieser Vorschläge wird von alleine klappen und keiner klappt für gewöhnlich sofort. Beschäftigen Sie sich mit Ihren Kaninchen jeden Tag für mindestens 20 Minuten. Und in der Zeit, in der Sie sich nicht mit ihnen beschäftigen, sollten Sie ihr Verhalten unbedingt im Auge behalten. Beginnen Sie mit extremen Szenarien und gehen Sie geradewegs in harmlose Situationen über. Eine extreme und eine harmlose Situation pro Tag. Je öfter Sie sich mit ihnen beschäftigen, desto schneller stellt sich der Erfolg ein. Wenn Sie schnell voran kommen wollen, sollten Sie eine grosse Zeitspanne (wie etwa einige Wochen Urlaub) an einem besonders neutralen Platz einplanen (z.B. die Wohnung eines Bekannten oder Verwandten). Wenn eines der Kaninchen älter oder nicht so fit ist, sollten Sie die Situationen in denen das Kaninchen gestresst wird durch die Zusammenführung minimieren.

Hauptautor(s): Margo DeMello
Quellen: HRH, verschiedene Artikel von der HRJ, RHN
Übersetzt von: Eric Knop

Weitere Literatur

Siehe auch Behavior Section auf dieser Webseite.


House Rabbit Society is a nonprofit rescue and education group.
We welcome your feedback and appreciate your donations. Please join today!